Weinbau - 2018

Wir hegen und pflegen einen kleinen Rebberg, unser Wein Blauburgunder "Räbhüüsler"

Seit 1981 bewirtschaften wir als Familie im Rebberg von Wittnau ca, 24 Aren Reben, unser Wein wird im Keller von Jürg Buchmann gekeltert. Es war 1981 ein Wunsch des bereits im AHV- Alter stehenden  Vaters, er  möchte Reben anpflanzen. Dieses Erbe führen wir, Bruno, Kurt, Hansruedi und Erich zusammen mit den Familien seit 1990 weiter.                                

Ernteergebnisse der letzten Jahre
2018 Lese  26.09 Zuckergehalt 108 °Oe 2018 war das vielschichtigste Jahr seit der Anpflanzung, 2x Hagel und trotzdem ein Superjahr mit viel Sonne und kaum andere negativen Einflüssen und die Kirschenessigfliege blieb abwesend.
2011 Ernte 05.10. Durchschnitt 105 °Oe  Ein trockener Sonniger Sommer
2012  Ernte 19.10. Durchschnitt 95°Oe
2013 Ernte 15.10.  Durchschnitt 88°Oe
2014 Ernte  16.10.Durchschnitt 87°Oe Die Kirschenessigfliege plus Stielläme schmälerten den Ertag ca. 1/2 Ertrag
2015 Ernte 06.10.  Durchschnitt 100°Oe Trockenr warmer Sommer aber die Reben kamen nie in Wassernot
2016 Ernte 19.10. Durchschnitt  98°Oe - Schwieriges Rebenjahr, Blüehen, Falscher Meltau, Näse, Trocken trotzdem gute Ernte
2017 Ernte 05.10 Durchschnitt 96° Oe - Frost kleiner Schaden,  grosse Trauben, KEF + Fäulnis ca 20%, guter Ertrag

Lese 2018 ein sonniger warmer Tag, 24. September
Lese 2018, angeregte Gespräche nach der Arbeit 
Gemütliches Zusammensein nach dem Zobig
image-8419379-P1100604.w640.JPG
image-8419385-P1100601.w640.JPG
Und den letztjährigen Wein probieren!
Die  jungen Helfer haben es lustig


Findet der Klimawandel statt oder nicht - !?

Wer sich mit den Veränderungen in Feld und Wald auseinander setzt, macht verschieden Beobachtungen welche nur in Zyklen über mehrere Jahre auffallen. In den Reben ist dies die Begleitflora sowie die Reben als Produzent von Trauben. So habe ich seit 1985 eine Tabelle erstellt über das Gewicht der Ernte und dem Zuckergehalt der gelesenen Trauben. Darüber hinaus berichtet der Rebbau-kommisär P. Rey jährlich über den Verlauf der Vegetationperjode, der Witterung sowie anderen Einflüssen. Ohne nun auf Details einzugehen, so lag der Durchschnitt der Grad °Oe bis 1995 unter 90 °Oe für die nächsten 10 Jahre wurde der Durchschnitt über 90 °Oe wobei das 2003 zu einem Rekordjahr wurde mit 109 °Oe. Seit 2005 liegt der Zuckergehalt im Schnitt über 95 °Oe. So ist zumindest festzustellen es gibt eine Veränderung die  nicht nur auf die Mengenbegrenzung zurück zuführen ist, doch für die Reife der Trauben wie den Wein ist diese Entwicklung gut. Seit über 25 Jahren beobachte ich im besonderen die Magerflora in den Schutzgebieten der Gemeinde Wittnau. Die ausgesprochen mageren Flächen werden kleiner und damit wird auch die Artenvielfalt kleiner. Die Geschwindigkeit solcher Veränderungen sollten wir in unser Denken und Handeln einbeziehen. 


Blauburgunder Traube mit Rebenblatt
Die Rebben " i de Buele" mit Terrassen und dem Räbhüüsli

Den Wein bieten wir in 5/10 und 7,5 dl Flaschen zum Verkauf an.

Anfrage an: k.bischofsberger@bluewin.ch    Telefon: 062 871 28 59

Der Weinbauverein Wittnau wurde am 10. Februar 2015 aufgelöst und ist nun neu eine Interessengemeinschaft, IG Weinbau Wittnau